UND DENNOCH SAGT DER VIEL,
DER ABEND SAGT


GEDICHTE
und PROSA

von OVID bis BRECHT, von MICHELANGELO bis MANDELSTAM


gesprochen von G. ANTONIA JENDREYKO und
        H.-DIETER JENDREYKO

Als ich in weissem Krankenzimmer der Charité
aufwachte gegen Morgen zu
und dieAmsel hörte, wusste ich
es besser. Schon seit geraumer Zeit
hatte ich kein Todesfurcht mehr. Da ja nichts
mir je fehlen kann, vorausgesetzt
ich selber fehle. Jetzt
gelang es mir, mich zu freuen
alles Amselgesanges nach mir auch.
                    Bertold Brecht

DER STROM, der neben mir verrauschte, wo ist er nun?
Der Vogel, dessen Lied ich lauschte, wo ist er nun?
Wo ist die Rose, die die Freundin am Herzen trug,
und jener Kuss, der mich berauschte, wo ist er nun?
Und jener Mensch, der ich gewesen, und den ich längst
mit einem andern Ich vertauschte, wo ist er nun?
                   August von Platen

Ort:
ALLGEMEINE LESEGESELLSCHAFT
Münsterplatz 8, Basel

SO 18. NOV 2018, 17h
SO 25. NOV 2018, 17h


>>zurück zum Repertoire 2018/2019
>>zurück zur Lyrik

Lyrik im Od-theater – Gotthelfstrasse 36 – CH-4054 Basel
E-Mail:
lyrik@od-theater.ch



            Wir danken

BS_Logo_Kultur_pos   GGGLogo   logo_jacqueline_spengler_stiftung
Logo_solo_farbig_5cm   AlfredRichterichStiftung